Als VLV Mitglied ist man einfach besser informiert!

Jetzt Zugangsberechtigung anfordern & volle Serviceleistung
in Anspruch nehmen - 0732 / 922 922 - 9000

Aktuelle Tipps zur Lüftungseinstellung


Aktuell schwierige Bedingungen für die Lüftung
Milde bis warme Temperaturen am Nachmittag, gefolgt von rascher Abkühlung nach Sonnenuntergang, bis hin zu feuchter kalter Luft in den Morgenstunden - diese Bedingungen können aktuell Probleme bereiten.

Worauf ist bei der Lüftungseinstellung zu achten:
Eine zu hohe Solltemperatur führt zu einer zu geringen Luftrate. Der Spaltenboden ist großflächig feucht – die Schweine in Folge schmutzig bzw. steigt auch die Schadgasbelastung. In diesem Fall die Temperatur etwas absenken.

Akkus prüfen bzw. tauschen


Auf die Lüftungs- und deren Alarmanlage muss man sich verlassen können. Damit diese Anlagen sicher bleiben, steht den VLV-Lieferanten ein spezielles Service zur Verfügung.​

Die Akkus der Alarmanlagen bei der Lüftung haben nur ca. 3 Jahre die volle Leistung. Daher müssen diese regelmäßig überprüft und zwangsläufig getauscht werden. Als Service für seine Lieferanten hat der VLV einen Anbieter ausfindig gemacht, der hochwertige Akkus preiswert liefert.

Nähere Infos dazu gibt es im Börsenbüro oder beim Ringbetreuer.

Lüftungsanlage schon überprüft?


Lüftungs- und Alarmanlage überprüfen
Das Schlimmste was einem Schweinehalter passieren kann, ist ein unbemerkter Lüftungsausfall in seinen Ställen. Alarmanlagen sind gesetzlich vorgeschrieben und sollen im Ernstfall den Lüftungsausfall melden. Zeitgleich müssen Ersatzsysteme (zu öffnende bzw. selbstöffnende Fenster oder Türen) vorhanden sein, um einen Mindestluftwechsel zu ermöglichen. So wie die Lüftungsanlage, sind die Alarmanlagen regelmäßig zu überprüfen und etwaige Nachjustierungen vorzunehmen.

Rezepturen anpassen


Damit die Zusammensetzung mit dem trockeneren Mais wieder stimmt, sind die Anteile in der Rezeptur neu anzupassen.

Laut Hannes Priller von der BSP Wels soll wie folgt vorgegangen werden: pdf-Datei steht zum Herunterladen zur Verfügung

Jetzt mehr Ausfälle bei Ganzkornbetrieben?


Letzte Woche meldeten sich mehrere Börsenmäster, dass sie vermehrt Ausfälle aufgrund aufgeblähter Mastschweine hatten. Die Sektion durch die TKV bestätigte die Vermutung: Verendung infolge einer Darmverdrehung. Nach bisherigen Erfahrungen steht diese Diagnose im engen Zusammenhang mit der Futterqualität. Da diese Betriebe ihren Mais als Ganzkornsilage lagern, muss die Maisqualität überprüft werden. Die Futtermitteluntersuchungen dazu laufen.

Seiten